Samstag, 28. Dezember 2013

STS 1989 Gö Du Bleibst ...



Genre: Singer/Songwriter
Rate: 160 kbps CBR / 44100
Time: 00:58:59
Size: 66,79 MB





01 - Fürstenfeld 05:25

02 - Großvater 04:45

03 - Gö, Du Bleibst Heut Nacht Bei Mir 03:10

04 - I Hab Di Leben G'sehn 04:04

05 - Da Kummt Die Sunn 02:59

06 - Red Ma Uns Des Aus 02:14

07 - Wunder Meiner Seligkeit 02:58

08 - Irgendwann Bleib I Dann Dort 03:23

09 - Überdosis G'fühl 04:06

10 - Mach Die Aug'n Zu 03:42

11 - Sie Wissen Alles Besser 03:53

12 - Herr Lohengrin 05:11

13 - Kalt Und Kälter 04:00

14 - Die Kinder San Dran 04:29

15 - Das Feuer 04:40




Dienstag, 17. Dezember 2013

Ludwig Hirsch 1978 Dunkelgraue Lieder



Genre: Singer/Songwriter
Rate: 196 kbps VBR / 44100
Time: 00:49:22
Size: 69,70 MB

Was für eine wunderbare CD. "Dunkelgraue Lieder" ist ein Meilenstein der Österreichischen Musik. "Der Dorftrottel", "die Omama", "der Zwerg" et cetera sind unvergleichlich und einzigartig. Ludwig Hirsch ist ein ganz und gar origineller und einzigartiger Liedermacher im besten Sinn des Wortes. Da ist Melancholie, da ist ein Aufzeigen von Missständen, brutal und doch letztlich charmant, pointiert und immer charismatisch, immer ganz Hirsch. und da ist immer ein wundervolles Träumen, ein Schwärmen, viel Gefühl, ein Blick für die Details, ein Verstehen und Spüren. Hirsch ist unvergleichlich, und diese Platte ist ein Meilenstein. (Wolfgang Bauer)



01 - Die Omama 04:38

02 - I Lieg Am Ruckn 05:08

03 - Der Herr Haslinger 03:15

04 - Der Blade Bua 04:15

05 - Die Spur Im Schnee 03:22

06 - Liebeslied 04:04

07 - Der Dorftrottel 06:29

08 - Der Wolf 05:26

09 - Spuck Den Schnuller Aus 03:28

10 - Der Zwerg 05:16

11 - Happy End 04:01




Montag, 7. Oktober 2013

Georg Danzer 1975 Ollas Leiwaund



Genre: Austro Pop
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:31:10
Size: 42,84 MB

Die CD ist ein "muss" für Danzer-Fans! Eine Perle der heimischen Popkultur.

Trotz der beinahe 40 Jährchen auf dem Buckel kommen manche Titel (loch amoi/ des kann doch nu ned alles g`wesen sein) erstaunlich jung und aktuell daher!

Artists:

Georg Danzer: Gesang, Gitarre
Robert Ponger: Tasteninstrumente, Glocke
Theo Bina: Sologitarre
Dick Sells: Baß
Fritz Matzka: Schlagzeug



01 - Ollas Leiwaund 03:10

02 - Oide - I Hoid Auf Di 03:36

03 - Jo, Mei Liawa Augustin 03:30

04 - Jö Schau 03:22

05 - Des Kaun Do No Ned Ollas Gwesn Sein 01:31

06 - So Kaunsd Eifoan 03:37

07 - Loch Amoi 03:40

08 - Schau Schazi 03:43

09 - Jo, Da Foi Wiad Imma Glora 03:02

10 - In Deine Oam (Für Dagmara) 01:59



Montag, 30. September 2013

Wolfgang Ambros 1975 Es Lebe Der Zentralfriedhof



Genre: Austro Pop
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:38:37
Size: 53,06 MB

Seit 30 Jahren erfreut er uns, der Wolfgang Ambros. Doch der Zentralfriedhof ist doch das Beste, mit dem er uns beglückt hat. Die Klassiker Zwickt's mi oder Zentralfriedhof kennt ja eh jeder Ambros-Fanatiker, doch es sind die eher ruhigen Stücke, die diese CD so unvergesslich machen: Kinetn, Espresso und vor allem das schönste Selbstmord-Lied aller Zeiten: Heit drah i mi ham. Wer neben den unzähligen Best-Of-Platten vom Wolferl wenigstens eine vollständige CD haben will: Der leiste sich den Zentralfriedhof und wird es nicht bereuen. (P. Kaiser)



01 - Es Lebe Der Zentralfriedhof 05:10

02 - Wem Heut Net Schlecht Is 03:11

03 - Espresso 04:47

04 - G'söchta 03:11

05 - Heite Drah I Mi Ham 03:58

06 - Zwickt's Mi 03:43

07 - Familie Pingitzer 02:49

08 - De Kinettn Wo I Schlof 03:53

09 - A Gulasch Und A Seitl Bier 04:01

10 - I Glaub I Geh Jetzt 03:54



Freitag, 20. September 2013

Martin Gasselsberger & Hermann Linecker 2008 Devil May Care



Genre: Jazz
Rate: 213 kbps VBR / 44100
Time: 01:11:13
Size: 101,36 MB

Pianistische Zwigespräche auf höchstem Niveau, sagenhaft tighte Time (und das bei vollem Risiko!), 2 herrliche Fazioli-flügel, toll aufgenommen in Fazioli's eigener Concert-Hall in Sacile/Italien. Eigentlich nur vergleichbar mit den Corea/Hancock-duetten. Ein Muß für jeden Klavier-fan!!! (Georg Croll)



01 - It Isn't Easy 04:24

02 - Hello Mr. Bond 06:31

03 - Hommage To W. A. M. 05:23

04 - Toy Trac 04:46

05 - Over The Rainbow 04:38

06 - On Green Dolphin Street 05:40

07 - Lick From Chick 08:26

08 - Funky Hog 04:54

09 - Super # 11 04:59

10 - Lin Samba 2 05:26

11 - Trust In You 07:24

12 - Blues For Oscar 03:14

13 - Weird Blues 05:28



Samstag, 31. August 2013

Attwenger 1993 Luft



Genre: Elektro Polka
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:48:29
Size: 66,48 MB

Vor zwei Jahren kamen sie mit der Zerstörungswut einer Lawine auf die Szene herabgekracht: Attwenger, die beiden oberösterreichischen Buam, mit Ländler-Rap, Hip-Hop-Polkas, alpenländischem Hardcore - zärtlich wie ein fliegender Holzhammer, hingemoscht und abgemoikt.

Nach zwei CDs in rascher Folge muß die bange Frage kommen: Läßt sich diese gewalttätige Minimalmusik mit ihren exakt zwei Harmonien überhaupt noch weiterführen? "Luft" ist die Antwort. Hans-Peter Falkners Schweineorgel ist zum psychedelischen Humptata-Orchester geworden, Markus Binders Schießbude knallt den schwarzen Großstadtbeat wie eine Adrenalinspritze in den Almdudler. Dieser hundsgemeine Lärm wirkt radikal aufheiternd. (©Stereoplay)



01 - Ged 01:04

02 - Witz 00:51

03 - 1 2 8 01:19

04 - Orausch 00:48

05 - Herz 00:57

06 - Schtroßn 02:44

07 - Göd 00:35

08 - Kosz 05:11

09 - Paf 04:36

10 - Su 00:31

11 - Wos Nu 05:13

12 - Bier 06:15

13 - We 00:45

14 - Z 17 03:54

15 - 8 Hend 02:35

16 - De Leid 06:30

17 - Masta 04:41




Dienstag, 20. August 2013

Georg Danzer 1973 Honigmond


Genre: Singer/Songwriter
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:40:05
Size: 55,03 MB

Artists:

Georg Danzer: Gesang, akustische Gitarre
Hannes Neubauer: akustische und elektrische Gitarre, Baß
Richard Schönherz: Keyboards, Streicher-Arrangements
Peter Wolf: Keyboards
Karl Unbekannt: Baß

diese 1973 nach dem "tschick" (1972) erschienene platte ist noch mehr gefragt als dieser, da man den erstling - zumindest auf CD - viel leichter findet.

kein einziges der hier vertretenen lieder ist ein hit geworden oder war wohl als hit geplant, die scheibe stammt ja auch noch aus einer zeit, als künstler den anspruch hatten, primär hochwertige alben abzuliefern.

das album ist still und fließt elegant dahin, peter wolf an den keyboards hält sich zugunsten der akkustik-gitarre zurück, richard schönherz (der später mit manuel rigoni den hintergrund für andre hellers livekonzerte liefern sollte) lieferte die - mitunter vielleicht ein wenig zu süsslichen streicher-arrangements.

auf ein schlagzeug wurde verzichtet.

stille, schöne, ambitionierte lieder sind es, die platte will in ihrer anmut und schönheit erforscht werden und jeder, der "den danzer" schätzt, sollte sie zumindest kennen.

auch klanglich tadellos.

die Sehnsucht trinkt sich wie Absinth
aus den Kartoffelfeldern weht ein lauer Wind
Honigmond

danke georg danzer! (Stephan Urban)



01 - Der Regenmacher 00:40

02 - Honigmond 03:41

03 - Der Funke Der Revolution (Fidel Castro Als Gast) 03:11

04 - Einfach Für Immer 02:59

05 - Was Wäre Mit Dir 02:22

06 - Schau Doch, Mama 02:28

07 - Wenn London Schläft 04:11

08 - Emil 03:26

09 - Regen 03:19

10 - Manchmal 02:37

11 - Sanft (Auf Deine Art) 02:27

12 - Könntet Ihr Mich Lieben 03:08

13 - Und So Bin I (Ausklang) 05:36




Montag, 29. Juli 2013

Bluespumpm 1993 Living Loving Riding



Genre: Blues
Rate: 128 kbps CBR / 44100
Time: 00:51:34
Size: 47,15 MB

Die Musik, die die Bluespumpm macht ist eine sehr erdige, bodenständige und "unaufgemascherlte". Zappa - das Herz und die Seele der Band - ist unverkennbar mit seinem Gesang und spielt die Harp wie kaum ein anderer. Es gibt sehr rockige Gitarrensoli von Fritz und ganz besonders hörenswert ist Wolfgang, der seine Bassgitarre in einem sehr eigenwilligen, virtuosen Stil erklingen lässt. Bernd - der Drumer - ist auf dieser CD auch mit einer eigenen Nummer und Solo vertreten.

Allerdings ist die CD eine Studio-Aufnahme und kein Live-Mitschnitt. Das wahre Können und das wirkliche Feeling kommt bei den Bluespumpm am besten live herüber - oder zumindest auf einer live CD (gibt es ja auch einige). Für Leute, die den Blues (und Rock) lieben ist diese CD ein Muss. (amazon.de)

Band:

Zappa Johann Cermak: voc., harp, guit., perc.
Fritz Glatzl: voc., guit.
Wolfgang Frosch: bass, back-vocals
Bernd Rommel: drums



01 - Two Turning Wheels 03:53

02 - Cocksucker Blues 04:53

03 - Okay 00:05

04 - Parchman Farm 03:27

05 - Ring Of Fire 05:01

06 - Run, Run, Run 03:30

07 - Bar Blues 03:41

08 - Let's Dance Boogie 03:07

09 - Men From Milwaukee 04:39

10 - In The Morning 05:58

11 - Sitting Here Lonely 04:54

12 - Looking Back 03:26

13 - The Two Of The Butterfly-Clan 05:00




Montag, 22. Juli 2013

Fenzl Experience 2006 Discovering


Genre: Blues-Rock
Rate: 275 kbps VBR / 44100
Time: 01:09:38
Size: 138,31 MB

Band:

Edi Fenzl (git, voc)
David Fenzl (dr, voc)
Adele Fenzl (bass, voc)



01 - Them Changes 04:12

02 - Come On 04:14

03 - Tight Rope 04:36

04 - Black Hearted Woman 06:01

05 - Born With A Broken Heart 05:05

06 - The Real Thing 07:31

07 - Beer Drinkers And Hell Raisers 04:38

08 - Ten Dollar Man 04:24

09 - Sick And Tired 04:27

10 - Bony Moronie 02:49

11 - Oh Well 04:37

12 - Freedom 03:34

13 - Evil (Is Going On) 03:38

14 - La Grange (Bonus Track) 09:52




Mittwoch, 19. Juni 2013

Raphael Wressnigs Organic Trio 2002 Manic Organic



Genre: Jazz
Rate: 128 kbps CBR / 44100
Time: 01:02:02
Size: 56,68 MB

Das „Organic Trio“ führt die Orgel im Namen und deutet auch auf die organische, ureigenste Denk- und Spielweise Wressnigs hin. Seine vielfältigen stilistischen Möglichkeiten und unterschiedlichen Sounds auf der Hammond B3 sind bei einzelnen Auftritten kaum alle auszuloten, scheint er doch mit seiner Neugier immer wieder andere musikalische Elemente aufzusaugen und in sein Spiel zu integrieren. Damit fordert er auch seine hochkarätigen Mitmusiker Georg Jantscher (guitar) und Lukas Knöfler (drums) zu Höchstleistungen heraus, wodurch das „Organic Trio“ im Laufe eines Abends immer größere Energien entwickelt. Einerseits erinnert der Sound des Trios an die legendäre Blue-Note Zeit und andererseits flechtet es moderne und zeitgemäße Einflüsse ein und produziert seinen eigenen unverkennbaren Band-Sound! „Einer der bluesig-jazzigsten Live-Acts in Österreich“ (JAZZEIT)



01 - Duffin' Round 07:12

02 - The Boss 05:14

03 - 8 Counts For Rita 05:14

04 - Sexy Blues 04:53

05 - Mellow Mood 08:37

06 - Groove It 06:15

07 - God Bless The Child 05:56

08 - Pyton's Pint 07:14

09 - Joyful Jam 11:27




Mittwoch, 12. Juni 2013

Ludwig Hirsch 2006 In Ewigkeit Damen



Genre: Singer/Songwriter
Rate: 320 kbps CBR / 44100
Time: 00:46:17
Size: 105,87 MB

In Ewigkeit Damen; der Titel von Ludwig Hirschs 14. CD klingt ein wenig wie das Ende eines Gebets, wäre da nicht der Kalauer, der sich zwischen die ernsten Töne mogelt und ihnen Hirsch-typisch ein Augenzwinkern abverlangt. Wenn für Hirsch etwas so sicher ist, wie das Amen in der Kirche, dann dies: Die Ewigkeit liegt im Weiblichen, und zwar nicht erst im Himmel sondern bereits auf Erden.

"Frauen spielten in meinem Leben eigentlich immer eine unglaublich wichtige Rolle. So besitz’ ich beispielsweise bis heute keinen Führerschein, weil ich immer Freundinnen gehabt habe, die mir das Autofahren abgenommen haben", erzählt Ludwig Hirsch. Doch trotz derartiger Äußerungen scheint Hirsch wie durch ein Wunder gegen die peinliche Rolle des alternden Womanizers und Frauenverstehers gefeit zu sein. Und das, obwohl auf seiner neuen CD 10(!) von insgesamt 13 Liedern Titel tragen wie, “Rebekka und ich“, “Adelheid“, “Elisabeth“, “Berta“, “Die scharfe Marie“, “Desireh“, “Claudia“, “Maise“, “Marion“ und “Prinzessin“. Wie immer bleibt es auch hier letztlich dem Zuhörer überlassen, sich darauf seinen eigenen Reim zu machen, sei es in Äußerungen wie “Na Prost Mahlzeit“, In Ewigkeit Damen oder doch lieber eines freudigen “Hallelujah“! Fest steht, dass sich Hirsch auch auf diesem Album wieder als Meister des Geschichtenerzählens und Komponierens präsentiert. Wie er für die kurze Dauer eines Liedes und in Form von nur wenigen Strophen aus vermeintlich Banalem Tiefsinniges schöpft, das macht ihm so leicht keiner nach. So wie gemeinsam mit Rebekka Bakken in dem Lied “Rebekka und ich“: “Mit Gesang jemanden in seinen Käfig zu locken, das ist nichts anderes, als ein Liebeslied zu singen“. In seinen Szenarien vermag er als Rock’n Roller ebenso zu überzeugen, wie als Verführer, Balladensänger oder potenzieller Puffgänger. Auch seine musikalischen Fähigkeiten, nachdenklich-leise Töne unmittelbar mit fröhlich-ausgelassenen zu kombinieren, stehen seinen Erzählkünsten in nichts nach. Das ebenso anspruchsvolle wie vielseitige Album kann jedoch nicht ganz über den leisen Genrewandel Hirschs hinwegtäuschen. Frühere Ecken und Kanten sind moderateren Tönen gewichen. Die gesellschaftliche Ebene vom "Dorftrottel" oder den "Bladen Buam" ist einer privaten gewichen. Liegt es daran, dass es in Österreich derzeit ’lustiger’ zugeht als in Deutschland und es dort schlicht und einfach weniger zu granteln gibt? Oder hat einer wie Ludwig Hirsch mit 60 seinen Frieden mit der Gesellschaft gemacht und zu dem gefunden, was man allgemein als Altersweisheit bezeichnet? Doch unabhängig davon, wie die Antwort ausfallen mag, ist In Ewigkeit Damen ein geistreiches und hörenswertes Album. (Andreas Schultz)



01 - Rebekka und ich 05:02

02 - Adelheid 02:53

03 - Elisabeth 05:26

04 - Berta 03:14

05 - Die scharfe Marie 03:45

06 - Desireh 04:07

07 - 3 Mäderlhaus 03:37

08 - Claudia 02:51

09 - Maise 02:56

10 - Marion 03:22

11 - Schizofrenia 03:57

12 - Prinzessin 03:16

13 - Minirock n Roll 01:51




Montag, 27. Mai 2013

Kurt Ostbahn & Die Kombo 2003 Höchste Zeit (Ein Abend Im Gasthaus Quell)




Genre: Austro Rock
Rate: 128 kbps CBR / 44100
Time: 01:04:05
Size: 58,56 MB

Wahrlich eine schillernde Figur, dieser Kurt Ostbahn, der sich einst unter dem Namen Ostbahn-Kurti den Ruf ersungen hat, Österreichs exotischster Rock-Darsteller zu sein, einer, der zugleich tief in der Heimaterde verwurzelt ist. Was Kunst ist und was Leben, lässt sich schwer auseinander halten bei diesem markanten Typen, der im Dezember 1948 im burgenländischen Stinatz als Willi Resetarits geboren wurde. Das fängt damit an, dass der Ostbahn-Kurti ursprünglich eine Kunstfigur war, entsprungen der blühenden Fantasie des Journalisten Günter Brödl - und zwar 1979 für das Musical Wem gehört der Rock 'n' Roll?. Später dann hat Resetarits, der zum Stammpersonal der Polit-Rock-Kabarett-Pioniere Die Schmetterlinge gehörte, die Rolle quasi geerbt - und mit Leben gefüllt. Souverän meisterte dieser Kurti, assisstiert von Brödl, die Gratwanderung zwischen prollig und smart, gab den poetischen Songtexten aus dem Milieu der Wiener Vorstadt ein Gesicht und eine Stimme. So real wie die Ostbahn - die gleichnamige Bahnlinie führt durch die Wiener Arbeiterviertel Favoriten und Simmering - , so abenteuerlich die Legenden um Kurti, den Helden und Loser.

Nun ist der Günter Brödl im Jahr 2000 gestorben, doch sein Freund Willi mimt weiter mit Bravour den „Springsteen aus Simmering“. Davon zeugt eine Live-Aufnahme, die schon im Oktober 2003 entstand, aber erst jetzt als Silberdiskus in die Tonkonserven-Umlaufbahn einbiegt. Mit seiner siebenköpfigen Kombo gastierte Resetarits damals im 15. Wiener Gemeindebezirk im Gasthaus Quell, das man auch als ein zweites Wohnzimmer des Sängers bezeichnen könnte. Entsprechend persönlich, echt klingt's. Kurt Ostbahn & die Kombo spielen den unverfälschten „Favoriten 'n' Blues“, (fast) unplugged mit Gitarre, Slide Guitar, Quetschkommode, Mundharmonika, Wurlitzer-Piano, Kontrabass, Schießbude und Percussion. Sie mischen alte und neuere Kurti-Hits mit eindringlichen Coverversionen. Hank Williams („A Haus Mitanand“), Thin Lizzys Phil Lynott („Na, so wirst ned oid“) und der britische Kneipen-Rocker Mickey Jupp („I brauch kan Dokta“) scheinen bei diesen Widmungen ihre wahre Heimat in Favoriten oder Simmering zu haben. Der Kurt singt ihre Weisen mit so delikatem Wiener Schmäh, dass der Stallgeruch rüberkommt, und dazu braucht man die in Worte gefassten Botschaften und G'schichten nicht mal zu verstehen.

An jenem „Abend im Gasthaus Quell“ war Kunst Leben und das Leben Kunst. (http://www.liederbestenliste.de/empfehlungen381.html)

KURT OSTBAHN: Gesang & Mundharmonika

DIE "OSTBAHN SINGT DEN BLUES"-KOMBO

ROLAND "PROF. GUGG" GUGGENBICHLER: Wurlitzer-Piano, Akkordeon (auf "Wenn der Herbst")
SIR CHARLES, "KARL RITTER" VON STOCKERAU: Akustikgitarre, Slide-Guitar
KLAUS "SUNSHINE" TRABITSCH: Akustikgitarre, Gesang, gute Laune
ERICH "RICKY GOLD" BUCHEBNER: Kontrabaß
BERTL "BERTI" BAUMGARTNER: Schlagzeug
ALEX "VATI" HORSTMANN: Lead- und Chorgesang, Percussion
THOMAS "T. T." TINHOFF: Cajón, Bongos, Gesang



01 - I Brauch Kan Dokta 03:40

02 - (Heit Los I) Anschreibm 04:18

03 - Fia De Hoa 03:52

04 - 6X Fia Nix 06:49

05 - So Im Eck 06:44

06 - Gold & Silber 03:59

07 - Gschichtln 04:52

08 - (No A) Defekt 06:06

09 - Nix Wia Unguad 05:33

10 - (Aller)Höchste Zeit 05:12

11 - Na, So Wirst Ned Oid 05:39

12 - A Haus Mitanand 04:19

13 - Wenn Der Herbst Langsam Näherrückt 03:02





Freitag, 17. Mai 2013

Attwenger 1992 Pflug




Genre: Elektro Polka
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:40:35
Size: 55,64 MB

Dies ist und bleibt das Beste, das Attwenger je hervorgebracht haben - der Höhepunkt ihres Karriereabschnittes, wo sie noch nicht völlig eigenständig musiziert haben, sondern ihre eigenen 'Coverversionen' traditioneller Volksmusik gestaltet haben - so tanzbar wie hier waren (abgesehen von SONG) Attwenger nie wieder - und auch nicht mehr so unbeschwert witzig.

Etwa 'i&du&nu a mau' - das erste Lied, das ich überhaupt von ihnen gehört habe - die Geschichte dreier Männer, die in den Keller eines Wirtes einbrechen, den Wein aussaufen, und schließlich dort ihrem Stuhldrang nachgeben, worauf sie der Wirt zum 'dreg austrogn' nötigt und die drei Gesellen zum Dorfgespräch werden.

Auch wenn ich sonst eher zu Rock und Heavy Metal tendiere, haben mir Attwenger die Augen für die klassische Volkmusik geöffnet, und ich ertappe mich gelegentlich Zitate aus ihren beeindruckenden Texten in Gespräche einzuwerfen.

Pflug rules!



01 - Kat3 03:11

02 - Rahm 01:13

03 - Hiaso 06:57

04 - Bian 04:58

05 - Summa 04:41

06 - Dramas 04:50

07 - Pomaliger 03:16

08 - I&Du&Nuamau 02:56

09 - Gibim 04:04

10 - Feda 04:29





Montag, 6. Mai 2013

STS 1992 Auf A Wort




Genre: Singer/Songwriter
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:47:58
Size: 65,80 MB

Herz muß immer Trumpf bleib`n...

...das beweisen STS mit ihrem Album "Auf a Wort". Die ganze Scheibe ist ein einziger Hit.

Mit "Kommt die Zeit" wird das Album schwungvoll eröffnet und schon in den ersten Sekunden dieses Songs verbreitet sich das STS-Feeling im Raum. Spätestens nach "Das Meer" und "Kinder hab`n ihr`n Kopf so frei" kann man einfach nicht mehr ausschalten. An vierter Stelle kommt mein persönliches Lieblingslied des Albums, "Das sind die Tag". Gert Steinbäcker beweist hier nicht nur sein unumstrittenes Können, sondern regt sogar härteste Typen zum gnadenlosen Nachdenken an.

Darauf folgt mit "Wo sind all die Menschen hin" der erste der vier großen "politischen Songs" auf der Scheibe. Wer es sehr ruhig mag, wird von "Und es is so schön da" nicht mehr loskommen - Schiffkowitz hat sich dabei nicht nur was gedacht, sondern seine Gedanken auch nahezu perfekt umgesetzt.

Musikalisch tanzt "Yuppi-Du" etwas aus der Reihe, hat aber das gewisse Etwas auf keinen Fall verloren. Ein typischer Song von Günter Timischl eben :-).

In "So net" und "Was mach i heut nacht ohne dich" mag vielleicht der ein oder andere sich selbst wieder finden, was die realitätsnahe Musik von STS nur bestätigt.

Die Botschaft von "Es fangt genauso an" ist sehr deutlich zu erkennen und kommt auch sehr gut an.

Mit den Songs "herz muss immer Trumpf bleib'n" und "Auf a Wort" schließt das Album seine Pforten - aber nur akustisch. Denn von dieser Scheibe bleibt mit Sicherheit sehr viel hängen.

Meines Erachtens ein absolutes Meisterwerk und ein Muss für jeden Fan dieser Art von Musik. (Nicolai Schichtl)



01 - Kommt Die Zeit 03:18

02 - Das Meer 03:24

03 - Kinder Hab'n Ihr'n Kopf So Frei 04:14

04 - Das Sind Die Tag' 03:55

05 - Wo Sind All Die Menschen Hin 04:34

06 - Und Es Is So Schön Da 05:23

07 - Yuppie-Du 04:16

08 - So Net 03:30

09 - Was Mach I Heut' Nacht Ohne Dich 03:58

10 - Es Fangt Genauso An 03:39

11 - Herz Muss Immer Trumpf Bleib'n 04:55

12 - Auf A Wort 02:52





Dienstag, 23. April 2013

Harri Stojka Express 1981 Camera




Genre: Gypsy
Rate: 128 kbps CBR / 44100
Time: 00:41:02
Size: 37,59 MB




Artists:

Bass – Robert Pistracher
Drums – Baby Stojka
Guitar – Harri Stojka
Keyboards – Marcus Davy
Percussion – Jurai Polansky



01 - Young And Negativ 05:53

02 - Montreaux 04:14

03 - Djungle Street 06:28

04 - For You 05:42

05 - Down Society 05:26

06 - Lungo Drom 06:13

07 - How Much I Love You 04:23

08 - Nuclear Panic 02:43





Dienstag, 16. April 2013

Bluespumpm 1979 Bluespumpm




Genre: Blues
Rate: 128 kbps CBR / 44100
Time: 00:44:04
Size: 40,38 MB

Artists:

Zappa Johann Cermak: voc., harp, guit.
"Bongo" Franz Frank: voc., guit., drums
Wolfgang Frosch: bass
Dieter Thoma : vocal, piano, drums



01 - Call Out My Name 04:06

02 - Our Home 03:02

03 - Blues In Love 04:25

04 - Mean Old Town Blues 03:14

05 - Roll It Right 03:25

06 - Suite For Two Birds 02:14

07 - In A Better Way 05:28

08 - Same Old Blues 07:50

09 - Lonelyness Blues 03:19

10 - Last Boogie 07:01





Montag, 8. April 2013

Turning Point 1972 Easy Song (Single)


Genre: Pop/Rock
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:07:18
Size: 10,07 MB

Turning Point war eine steirische Popband. Die Band wurde 1969 unter dem Namen International Travellers von Johann Köberl (Jimmy Cogan) in Graz gegründet. Der Gitarrist, Sänger und Produzent Alex Rehak trat 1971 als Leadsänger in die Band um Jimmy Cogan ein. Die Debütsingle entpuppte sich als Riesenhit und verkaufte sich ca. 50.000 mal!


01 - Easy Song (Song Of Lalala) 03:29

02 - I Walked To The Station 03:49





Sonntag, 31. März 2013

Wolfgang Ambros 1976 19 Class A Numbers




Genre: Austro Pop
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 01:07:24
Size: 92,39 MB

Es handelt sich hier nicht um einen Sampler. Veröffentlicht wurde diese LP 1976, also im selben Jahr wie "Es lebe der Zentralfriedhof", mit der Ambros der Durchbruch gelang. Was Dr. Erwin Ringl (österreichischer Psychologe) mit seinem Buch "die Seele des Österreichers" beschrieb, setzt Ambros gekonnt in seinen Liedertexten um. Es ist eine sehr stimmungsreiche Platte, nachdenklich, wütend und sehr melancholisch....fast schon traurig. Seine beiden Hits dieser LP 'Hoit da is a Spoit' und 'Eibischzuckerl' erreichen aber nicht die Klasse seiner restlichen Lieder.

Ambros bietet auf dieser LP musikalisch durchaus internationales Niveau. Allen voran das fast 8-minütige aggressive Stück 'Es is no net vorbei', unterteilt in drei Themen, beschreibt es die Erfahrungen von LSD oder ähnlichen Drogen. Der Klassiker 'Du schwarzer Afghane' wurde zum zweiten Loblied auf Canabis. Das erste findet sich auf der LP Eigenheiten.

So verarbeitet Ambros in Liedern wie ' A gfäuda Tog', De best'n Liada, Warum host des gmocht' depressive Stimmungsbilder. Frustige, wütende Stimmungsbilder finden sich in den Liedern 'hoiba zwöfe' und 'da Ernstl'

Kurz gesagt eine sehr wehmütige LP mit unglaublichen Melodien. Man wird sich diese CD immer wieder anhören, nicht weil sie so schön depressiv ist, sondern wegen der wunderschönen Melodien.



01 - Meine Foab'n 02:46

02 - A Klana Blick 02:01

03 - Eibischzuckerl (Oder Wen Sa Si So Schickt) 02:25

04 - Hoit Do Is A Spoit 03:12

05 - Es Ergibt Si Nx 03:54

06 - Hilly Billy Lilly 02:55

07 - Glaub Jo Ned (Daß Des So Weidageht) 03:41

08 - Hoiba Zwöfe 02:34

09 - Auftritt 04:04

10 - Sei Ned So G'spritzt 03:52

11 - ... Sonst Muß Ich Sie Ermorden 02:12

12 - A Gfäuda Tog 04:32

13 - De Best'n Liada 02:07

14 - Warum Host Des G'mocht 04:31

15 - Da Ernstl 04:16

16 - Baba Und Foi Ned 03:30

17 - Du Schwarzer Afghane 04:02

18 - Ufo 03:14

19 - Es Is No Ned Vorbei 07:36