Montag, 27. Mai 2013

Kurt Ostbahn & Die Kombo 2003 Höchste Zeit (Ein Abend Im Gasthaus Quell)




Genre: Austro Rock
Rate: 128 kbps CBR / 44100
Time: 01:04:05
Size: 58,56 MB

Wahrlich eine schillernde Figur, dieser Kurt Ostbahn, der sich einst unter dem Namen Ostbahn-Kurti den Ruf ersungen hat, Österreichs exotischster Rock-Darsteller zu sein, einer, der zugleich tief in der Heimaterde verwurzelt ist. Was Kunst ist und was Leben, lässt sich schwer auseinander halten bei diesem markanten Typen, der im Dezember 1948 im burgenländischen Stinatz als Willi Resetarits geboren wurde. Das fängt damit an, dass der Ostbahn-Kurti ursprünglich eine Kunstfigur war, entsprungen der blühenden Fantasie des Journalisten Günter Brödl - und zwar 1979 für das Musical Wem gehört der Rock 'n' Roll?. Später dann hat Resetarits, der zum Stammpersonal der Polit-Rock-Kabarett-Pioniere Die Schmetterlinge gehörte, die Rolle quasi geerbt - und mit Leben gefüllt. Souverän meisterte dieser Kurti, assisstiert von Brödl, die Gratwanderung zwischen prollig und smart, gab den poetischen Songtexten aus dem Milieu der Wiener Vorstadt ein Gesicht und eine Stimme. So real wie die Ostbahn - die gleichnamige Bahnlinie führt durch die Wiener Arbeiterviertel Favoriten und Simmering - , so abenteuerlich die Legenden um Kurti, den Helden und Loser.

Nun ist der Günter Brödl im Jahr 2000 gestorben, doch sein Freund Willi mimt weiter mit Bravour den „Springsteen aus Simmering“. Davon zeugt eine Live-Aufnahme, die schon im Oktober 2003 entstand, aber erst jetzt als Silberdiskus in die Tonkonserven-Umlaufbahn einbiegt. Mit seiner siebenköpfigen Kombo gastierte Resetarits damals im 15. Wiener Gemeindebezirk im Gasthaus Quell, das man auch als ein zweites Wohnzimmer des Sängers bezeichnen könnte. Entsprechend persönlich, echt klingt's. Kurt Ostbahn & die Kombo spielen den unverfälschten „Favoriten 'n' Blues“, (fast) unplugged mit Gitarre, Slide Guitar, Quetschkommode, Mundharmonika, Wurlitzer-Piano, Kontrabass, Schießbude und Percussion. Sie mischen alte und neuere Kurti-Hits mit eindringlichen Coverversionen. Hank Williams („A Haus Mitanand“), Thin Lizzys Phil Lynott („Na, so wirst ned oid“) und der britische Kneipen-Rocker Mickey Jupp („I brauch kan Dokta“) scheinen bei diesen Widmungen ihre wahre Heimat in Favoriten oder Simmering zu haben. Der Kurt singt ihre Weisen mit so delikatem Wiener Schmäh, dass der Stallgeruch rüberkommt, und dazu braucht man die in Worte gefassten Botschaften und G'schichten nicht mal zu verstehen.

An jenem „Abend im Gasthaus Quell“ war Kunst Leben und das Leben Kunst. (http://www.liederbestenliste.de/empfehlungen381.html)

KURT OSTBAHN: Gesang & Mundharmonika

DIE "OSTBAHN SINGT DEN BLUES"-KOMBO

ROLAND "PROF. GUGG" GUGGENBICHLER: Wurlitzer-Piano, Akkordeon (auf "Wenn der Herbst")
SIR CHARLES, "KARL RITTER" VON STOCKERAU: Akustikgitarre, Slide-Guitar
KLAUS "SUNSHINE" TRABITSCH: Akustikgitarre, Gesang, gute Laune
ERICH "RICKY GOLD" BUCHEBNER: Kontrabaß
BERTL "BERTI" BAUMGARTNER: Schlagzeug
ALEX "VATI" HORSTMANN: Lead- und Chorgesang, Percussion
THOMAS "T. T." TINHOFF: Cajón, Bongos, Gesang



01 - I Brauch Kan Dokta 03:40

02 - (Heit Los I) Anschreibm 04:18

03 - Fia De Hoa 03:52

04 - 6X Fia Nix 06:49

05 - So Im Eck 06:44

06 - Gold & Silber 03:59

07 - Gschichtln 04:52

08 - (No A) Defekt 06:06

09 - Nix Wia Unguad 05:33

10 - (Aller)Höchste Zeit 05:12

11 - Na, So Wirst Ned Oid 05:39

12 - A Haus Mitanand 04:19

13 - Wenn Der Herbst Langsam Näherrückt 03:02





Freitag, 17. Mai 2013

Attwenger 1992 Pflug




Genre: Elektro Polka
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:40:35
Size: 55,64 MB

Dies ist und bleibt das Beste, das Attwenger je hervorgebracht haben - der Höhepunkt ihres Karriereabschnittes, wo sie noch nicht völlig eigenständig musiziert haben, sondern ihre eigenen 'Coverversionen' traditioneller Volksmusik gestaltet haben - so tanzbar wie hier waren (abgesehen von SONG) Attwenger nie wieder - und auch nicht mehr so unbeschwert witzig.

Etwa 'i&du&nu a mau' - das erste Lied, das ich überhaupt von ihnen gehört habe - die Geschichte dreier Männer, die in den Keller eines Wirtes einbrechen, den Wein aussaufen, und schließlich dort ihrem Stuhldrang nachgeben, worauf sie der Wirt zum 'dreg austrogn' nötigt und die drei Gesellen zum Dorfgespräch werden.

Auch wenn ich sonst eher zu Rock und Heavy Metal tendiere, haben mir Attwenger die Augen für die klassische Volkmusik geöffnet, und ich ertappe mich gelegentlich Zitate aus ihren beeindruckenden Texten in Gespräche einzuwerfen.

Pflug rules!



01 - Kat3 03:11

02 - Rahm 01:13

03 - Hiaso 06:57

04 - Bian 04:58

05 - Summa 04:41

06 - Dramas 04:50

07 - Pomaliger 03:16

08 - I&Du&Nuamau 02:56

09 - Gibim 04:04

10 - Feda 04:29





Montag, 6. Mai 2013

STS 1992 Auf A Wort




Genre: Singer/Songwriter
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:47:58
Size: 65,80 MB

Herz muß immer Trumpf bleib`n...

...das beweisen STS mit ihrem Album "Auf a Wort". Die ganze Scheibe ist ein einziger Hit.

Mit "Kommt die Zeit" wird das Album schwungvoll eröffnet und schon in den ersten Sekunden dieses Songs verbreitet sich das STS-Feeling im Raum. Spätestens nach "Das Meer" und "Kinder hab`n ihr`n Kopf so frei" kann man einfach nicht mehr ausschalten. An vierter Stelle kommt mein persönliches Lieblingslied des Albums, "Das sind die Tag". Gert Steinbäcker beweist hier nicht nur sein unumstrittenes Können, sondern regt sogar härteste Typen zum gnadenlosen Nachdenken an.

Darauf folgt mit "Wo sind all die Menschen hin" der erste der vier großen "politischen Songs" auf der Scheibe. Wer es sehr ruhig mag, wird von "Und es is so schön da" nicht mehr loskommen - Schiffkowitz hat sich dabei nicht nur was gedacht, sondern seine Gedanken auch nahezu perfekt umgesetzt.

Musikalisch tanzt "Yuppi-Du" etwas aus der Reihe, hat aber das gewisse Etwas auf keinen Fall verloren. Ein typischer Song von Günter Timischl eben :-).

In "So net" und "Was mach i heut nacht ohne dich" mag vielleicht der ein oder andere sich selbst wieder finden, was die realitätsnahe Musik von STS nur bestätigt.

Die Botschaft von "Es fangt genauso an" ist sehr deutlich zu erkennen und kommt auch sehr gut an.

Mit den Songs "herz muss immer Trumpf bleib'n" und "Auf a Wort" schließt das Album seine Pforten - aber nur akustisch. Denn von dieser Scheibe bleibt mit Sicherheit sehr viel hängen.

Meines Erachtens ein absolutes Meisterwerk und ein Muss für jeden Fan dieser Art von Musik. (Nicolai Schichtl)



01 - Kommt Die Zeit 03:18

02 - Das Meer 03:24

03 - Kinder Hab'n Ihr'n Kopf So Frei 04:14

04 - Das Sind Die Tag' 03:55

05 - Wo Sind All Die Menschen Hin 04:34

06 - Und Es Is So Schön Da 05:23

07 - Yuppie-Du 04:16

08 - So Net 03:30

09 - Was Mach I Heut' Nacht Ohne Dich 03:58

10 - Es Fangt Genauso An 03:39

11 - Herz Muss Immer Trumpf Bleib'n 04:55

12 - Auf A Wort 02:52