Mittwoch, 22. November 2017

Blues Breakers 2004 A Good Day For The Blues



Genre: Blues
Rate: 320 kbps CBR / 44100
Time: 00:59:26
Size: 135,98 MB

special guests:

Thad Beckman
Andreas Frei
Michael Drabosenig
Dieter Jocham



01 - T-Bone Shuffle 04:37

02 - 300 Pounds Of Joy 02:59

03 - Caldonia 02:53

04 - Get To You 03:42

05 - Riding With The King 05:16

06 - In The Valley 03:02

07 - The Thrill Is Gone 07:03

08 - All The Time In The World 04:09

09 - When The Sun Goes Down 04:23

10 - You Upset Me 03:32

11 - You Better Move On 03:46

12 - Walking Blues 03:01

13 - Big Headed Woman 04:53

14 - Love In Vain 06:10





Freitag, 17. November 2017

Eela Craig 1971 Eela Craig



Genre: Progressive Rock
Rate: 245 kbps VBR / 44100
Time: 00:52:29
Size: 90,54 MB

Diese Band wurde Anfang des Jahres 1970 im österreichischen Linz gegründet. Das selbstbetitelte Album erschien 1971.

Da einige Musiker vorher in anderen Bands aktiv waren, die alle sehr unterschiedliche Stile spielten, gibt es hier eine sehr vielfältige Mischung. Geboten wird hervorragender, eigenständiger Progressive Rock, der Elemente aus Klassik, Jazz, Blues und auch psychedelische Einflüsse aufweist. Durch ständige Abwechslung von lauten und leisen Passagen entstehen fesselnde Spannungsbögen, die sich in immer wieder auftauchenden Tempo und Rhytmuswechsel entfalten.

"New Born Child" wird eingeleitet mit einem mystischen Orgelintro, untermahlt von hypnotischem, dynamischem Schlagzeugspiel, dem markerschütternde Schreie folgen bevor es in eine ruhige Passage mit sanftem Gesang mündet, die von schönen Flöten und Pianoklängen getragen wird. Danach setzen eine ruhige akustische Gitarre, ein hypnotischer Basslauf und ein rockiges Gitarrenriff ein, dem ein paar wilde Sax-Attacken folgen. Es folgt noch ein schneidendes, verzerrtes Gitarrensolo bevor das Stück von einem Saxophon Solo beendet wird.

"Selfmade Trip" beginnt sehr melodiös mit einer gezupften Akusik-Gitarre und ruhigen Pianoklängen, bevor die Rhytmustruppe und ein kraftvolle Gitarre zum Solo einsetzt. Weiter fließt es in eine Passage, die abwechselnd von bluesigem Gesang und der heulenden E-Gitarre dominiert wird, bevor ein verträumtes Flötensolo und anschließend sanfte Tasten und Akustikgitarrenklänge einsetzen. Über ein fetziges Riff bahnt sich das Stück dann so allmählich den Weg zum Ende.

"A New Day" ist ein bluesiges Stück, getragen von dafür typischem Piano, das Anfangs abwechselnd von packendem Gesang und eindringlichen Flötenklängen dominiert wird. Darauf folgen schöne Gitarrenmelodien und gefühlvolle Soli von Gitarre und Flöte. Knarzige Bassläufe und ein galoppierendes Schlagzeug sorgen für den nötigen Drive.

"Indra Elegy" Ein hallendes Orgelintro, hypnotisches Schlagzeugspiel und eine mystische anmutende Flöte leiten dieses Stück ein. Nach einem kurzen Break folgt ein schrammliges Orgelriff und ein fetziges Gitarrensolo, das von einem stampfenden Rhytmus getragen wird, bevor es mit sanften Piano und Orgeltönen und einem langsamen, jammernden Gitarrensolo wieder ruhiger wird. Anschließend setzt ein schwermütiger Part mit klagendem Gesang und jaulender Gitarre ein, bevor das Stück mit einem herrlich melodisches Flötensolo beendet wird. (Ebermayer Michael)



01 - New Born Child 07:48

02 - Selfmade Trip 10:33

03 - A New Way 07:07

04 - Indra Elegy 11:46

05 - Irminsul (Bonus Track) 02:13

06 - Yggdrasil (Bonus Track) 03:41

07 - Stories (Bonus Track) 04:42

08 - Cheese (Bonus Track) 04:39





Montag, 30. Oktober 2017

Georg Danzer 1980 Live Tournee '79



Genre: Singer/Songwriter
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 01:20:24
Size: 110,31 MB

Ist das noch zeitgemäß? Keine Ahnung. Aber es ist geil. Dieses Album hat mich durch die 80er begleitet. "Freiheit" und "Aufstehn" mögen heute etwas platt und albern wirken: damals nicht. Und "Lass mi amoi no'd sun aufgehn sehn" in einer wunderschönen Version ist das Highlight des Albums und alleine schon mindestens 10 Sterne wert! Ich bin zugegebenermaßen nicht objektiv (wer ist das schon bei Musikkritiken), aber dieses Album hat mein Erwachsenwerden überlebt und läuft noch heute bei mir. Und das haben nicht viele Alben geschafft... (Hermann Borgerding)




01 - Lass Mi Amoi No D'sun Aufgehn Segn 03:53

02 - Notausgang 04:52

03 - Zehn Kleine Fixer 04:37

04 - Feine Leute 04:06

05 - Der Herr Politiker 03:24

06 - Die Freiheit 02:18

07 - Wir Werden Alle Überwacht 02:57

08 - Schnellreinigung 02:56

09 - Liebe 05:07

10 - Sex Appeal 03:23

11 - Ruaf Mi Ned An 02:52

12 - Wiener Standpunkt 04:20

13 - Wienerische Trilogie 06:30

14 - Haschisch 04:08

15 - Hey Baby, Ein Wenig Liebe 14:50

16 - Morgenrot 06:49

17 - Heute Nacht Machen Wir Es Gut 03:22





Freitag, 27. Oktober 2017

Wiener Tschuschenkapelle & Jovica Petkovic 2007 Bosanske Sevdalinke


Genre: Sevdah
Rate: 256 kbps CBR / 44100
Time: 00:45:34
Size: 83,45 MB

Lange vor Balkanbooms und Kusturicas Filmen hat die Wiener Tschuschenkapelle das westliche Publikum für die Vielfalt und Schönheit der Musik von Slawonien bis Anatolien sensibilisiert. Zu dieser Vielfalt gehört selbstverständlich die Kunst der bosnischen Sevdalinka. Als Liedgattung durchaus vergleichbar mit dem portugiesischen Fado, dem Flamenco in Spanien oder dem griechischen Rembetiko. Mit dabei ist der 80-jährige Jovica Petkovi, der vielleicht berühmteste Akkordeonist Ex-Jugoslawiens.

Excellent instrumentiert, mit subtilem Humor und der großartigen Erzählkunst von Slavko Ninic vorgetragen, beschert dieses musikalische Zusammentreffen dem Ohr ein wahres Festmahl grenzüberschreitender Köstlichkeiten.



01 - Mujo Kuje 03:29

02 - Moj Zumbule 03:55

03 - Carlama 01:36

04 - Koja Gora Ivo 03:28

05 - Konja Vodim 03:12

06 - Tamburalo 04:34

07 - Sejcas Li Se 04:44

08 - Omer Beze 04:11

09 - Ja Se Pitam 02:58

10 - Niz Polje Idu Babo Sejmeni 03:49

11 - U Seheru Kraj Bistra Vrbasa 04:14

12 - Zvijezda Tjera Mjeseca 02:25

13 - Jovica (Bonus-Track) 02:59





Montag, 16. Oktober 2017

Petra Linecker & Martin Gasselsberger 2010 Soon


Genre: Jazz
Rate: 320 kbps CBR / 44100
Time: 00:44:01
Size: 100,75 MB






01 - Better Way 04:10

02 - Could It Be 03:56

03 - Mama Tried To Tell Me 03:44

04 - Maybe 03:58

05 - Soon 04:10

06 - Why 05:22

07 - Good Morning Darling 05:11

08 - Love 04:12

09 - Walking My Dog 04:23

10 - Living With A Shallowness 04:55





Dienstag, 10. Oktober 2017

Heli Deinboek 1992 Der Puls



Genre: Blues
Rate: 320 kbps CBR / 44100
Time: 00:53:48
Size: 123,12 MB



HELI DEINBOEK Gitarren/Mundharmonika/Gesang
PETER PAUL SKREPEK Gitarren/Chöre
THOMAS RABITSCH Keyboards/Chöre/Bläserarrangements
KARL TAKATS Saxophon/Bläserarrangements
ROBERT PISTRACHER Bass
ANDY "Miami" WEISS Schlagzeug
INA SIEBER Chöre/Deutsche Schwester
TINI KAINRATH Chöre
BERNHARD RABITSCH Chöre/Trompete
ROBERT RADELMACHER Posaune
OTMAR KLEIN Saxophon

01 - Mehr Rhythmus Braucht Das Land 04:46

02 - Der Puls 04:27

03 - Ihr Seid's Okay! 04:33

04 - You Call It Love (I Call It Service) 04:26

05 - Komm, Grosse Deutsche Schwester 04:02

06 - Die Kraft 05:15

07 - Spray 'Ich Liebe Dich!' 05:03

08 - Mitternacht 05:58

09 - Hänsel Und Gretel 03:21

10 - A Gmahde Wiesn 03:34

11 - Böse Zeit 05:30

12 - Waun De Neurosen Blüh'n 02:53





Samstag, 7. Oktober 2017

Arik Brauer 1971 Arik Brauer




Genre: Austro Pop
Rate: 192 kbps CBR / 44100
Time: 00:32:02
Size: 43,99 MB

Erinnern wir uns zurück: 1971 erschien das Album erstmals auf Langspielplatte bei Polydor. Es war ein Werk, welches in Zusammenarbeit mit dem Orchester von Johannes Fehring vom ORF produziert worden war. Es fand auf Anhieb großen Anklang. Ein junger, ambitionierter Liedermacher hält einer Nation den Spiegel vor, in dem sich wohl einige wiedererkennen dürften, und arbeitet Problematiken in seinen Texten auf, wie es sich zu der Zeit wohl kaum ein anderer getraut hätte. Einige der Songs wie "Sie habn a Haus baut" oder "Sei Köpferl im Sand" wurden ausgekoppelt und von den heimischen Radiosendern oft und gerne gespielt, andere wie "Der Spiritus" oder "Der Surmi Sui" wurden denen, die die LP nicht kannten, erst durch einige zahlreiche Best of-Alben zugänglich gemacht.

In diesem Album präsentiert sich Arik Brauer musikalisch vielseitig, und ebenso vielseitig sind seine Lieder: Parabeln, Wiener Schmäh artige Songs, Protestlieder, ein kritisches Abrechnen mit den dunkelsten Gesellen seines frühen Lebens in der aufkeimenden Zeit des Nationalsozialismus in Wien, musikalische Reiseberichte wie etwa die Reise nach Afrika per Fahrrad, bis hin zu Liebesliedern. Jedes der zwölf Lieder versprüht einen eigenen Charme und erzählt eine bestimmte Geschichte. Themen wie Ausgrenzung, Kindesmisshandlung, Ignoranz, Obdachlosigkeit und Antisemitismus sind auf den ersten Blick wohl nicht ganz für die Hitparaden geeignet; nichtsdestotrotz fanden sie Anklang, was dazu führte, dass das Album Goldstatus erhielt.

Was Arik Brauer damals wohl noch nicht ahnen konnte war, dass er mit diesem Machwerk die in den frühen 70er Jahren allmählich aufkommende neue Strömung österreichischer Liedermacher - heute besser bekannt als Austropop - formte und zu einem ihrer Urväter wurde, obwohl er sich selbst heute wohl niemals als einen Angehörigen des Austropop bezeichnen würde. (Patrick Zündel)

01 - Oho Halalali 02:04

02 - Die Jause 02:46

03 - Sie Hab'n A Haus 'Baut 01:47

04 - Wie A Hund 02:17

05 - Warum Ist Er So Dumm 03:01

06 - Sein Köpferl Im Sand 03:05

07 - Reise Nach Afrika 03:33

08 - Der Surmi Sui 02:52

09 - Der Spiritus 02:53

10 - Rostiger Die Feuerwehr Kommt 02:13

11 - Serenade 03:29

12 - Dschiribim Dschiribam 02:02